Jul 122022
 

Am vergangenen Freitag (08.07.2022) fand an der neuen Oberschule Hoyerswerda die Zeugnisübergabe der Abschlussklassen 2022 in der Aula der Schule statt.

Wie schon in den vergangenen fünf Jahren zeichnete die Freie Wählervereinigung StadtZukunft Hoyerswerda die besten Oberschüler/-innen der Stadt Hoyerswerda mit einem Gutschein des Elektronikfachmarktes Expert Hoyerswerda aus.

Gut ausgebildete Oberschulabgänger sind die künftigen Facharbeiter und Handwerker, die unsere Wirtschaft dringend benötigt. Zur Würdigung der Leistungen der Oberschüler und der Stärkung des Oberschulstandortes in der Stadt Hoyerswerda möchte die Freie Wählervereinigung StadtZukunft Hoyerswerda auch zukünftig jedes Jahr die besten Oberschüler/-innen der Stadt Hoyerswerda auszeichnen.

Am vergangenen Freitag konnte der Vorsitzende der Freien Wählervereinigung StadtZukunft Hoyerswerda, Ralf Zeidler, den Schüler Johannes Pohler als besten Schüler mit Realschulabschluss und die Schülerin Hannah Kohfeldt als beste Schülerin mit Hauptschulabschluss auszeichnen.

gez. Ralf Zeidler

Vorsitzender der Freien Wählervereinigung StadtZukunft Hoyerswerda

Auf dem Foto zu sehen sind Hannah Kohfeldt (links), Ralf Zeidler (Mitte) und Johannes Pohler (rechts).
Das Foto wird zur Veröffentlichung freigegeben. Das Urheberecht liegt bei Ralf Zeidler.
Jul 122022
 

Erklärung der Fraktion der Freien Wählervereinigung StadtZukunft zum TOP 14

Es gilt das gesprochene Wort!

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrter Herr Bürgermeister, liebe Kolleginnen
und Kollegen Stadträte, werte Anwesende!
Der uns zur Abstimmung vorliegende Beschlussantrag der Stadtverwaltung sieht eine
Änderung der „Sportförderrichtlinie der Großen Kreisstadt Hoyerswerda“ aus dem Jahre 2016
vor, die am 01.01.2023 in Kraft treten soll.
Worum geht es?

  1. … um eine Vereinfachung der Zuwendungsvoraussetzungen, die eine Doppel-Mitgliedschaft der Vereine abschafft, was wir sehr begrüßen.
  2. … um eine Vereinfachung des Zuwendungsverfahrens durch die direkte Antragstellung und Abrechnung bei der Stadtverwaltung, was wir ebenfalls sehr begrüßen.
  3. … um eine Vereinfachung der Förderschwerpunkte, insbesondere die Förderung des
    Trainings- und Wettkampfbetriebes der Vereine durch die Gewährung der Fördersumme
    bezogen auf die Zahl und das Alter der Mitglieder. Hier hat unsere Fraktion allerdings eine
    stärkere Differenzierung gefordert. So haben wir vorgeschlagen, in der Altersgruppe 7-18
    Jahre pro Mitglied mit 20 Euro zu fördern, um so für die Vereine Anreize zu schaffen, gerade
    Kinder und Jugendliche von der Straße, vom Computer weg in die Sportvereine zu holen.
    Auch wurde unser Vorschlag von den anderen Fraktionen nicht mitgetragen, die
    Mitgliedschaft in den Vereinen in der Altersgruppe 19-30 Jahre stärker zu fördern, um so
    junge Erwachsene nicht nur zum organisierten Sporttreiben zu animieren, sondern auch mehr
    in die Arbeit der Vereine einzubinden, um so einen Generationenwechsel in den Vorständen
    der Vereine zu befördern.
    Leider wurde auch der Vorschlag unserer Fraktion nicht mitgetragen, die Miet- und
    Betriebskostenzuschüsse noch ein weiteres Jahr voll zu gewähren und erst danach zu
    halbieren bzw. dann erst 2025 nicht mehr zu gewähren.
    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister! Sehr geehrte Damen und Herren Stadträte!
    Der uns vorliegende Beschlussvorschlag der Verwaltung zur Änderung der
    „Sportförderrichtlinie der Großen Kreisstadt Hoyerswerda“ findet dennoch die Zustimmung
    unserer Fraktion, da mit diesen Änderungen die Sportförderung in unserer Stadt vor allem im
    Bereich des Kinder- und Jugendsports im Wesentlichen auch für die Zukunft gesichert
    werden kann, dabei dennoch durch Einsparung finanzieller Mittel ein Beitrag zur
    Haushaltskonsolidierung geleistet werden kann.
    Vielen Dank.
Jul 122022
 

Erklärung der Fraktion der Freien Wählervereinigung StadtZukunft zum TOP 13

Es gilt das gesprochene Wort!
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrter Herr Bürgermeister, liebe Kolleginnen
und Kollegen Stadträte, werte Anwesende!
Die CDU-Fraktion hat einen Antrag zur Beschlussvorlage „Einführung neuer
Sportförderrichtlinie der Stadt Hoyerswerda ab dem 01.01.2023“ gestellt. Darin fordert die
CDU-Fraktion die Aufnahme eines weiteren Punktes 4.7. in die Sportförderrichtlinie ab dem
01.01.2023.
Die Fraktion der Freien Wählervereinigung StadtZukunft lehnt dies mehrheitlich ab!
Warum?
Die CDU-Fraktion fordert die Gewährung eines jährlichen Zuschusses in Höhe von 40.000
Euro an den Sportbund Lausitzer Seenland e.V. zu Finanzierung von dessen Geschäftsstelle.
Im Zusammenhang mit der geplanten Haushaltskonsolidierung ab dem Jahr 2023 halten wir
dies nicht für zwingend erforderlich. Begründet wird dieser Zuschuss von der CDU-Fraktion
mit der Aufgabenübertragung der „Vergabe von Trainings- und Wettkampfzeiten in den
Sportstätten der Stadt Hoyerswerda“. Die Stadtverwaltung will diese Aufgabe ab 01.01.2023
wieder selbst übernehmen. Dazu wurde eine entsprechende Software angeschafft, dessen
Kauf der Verwaltungsausschuss in seiner Sitzung am 09.11.2021 zugestimmt hat! Mit
Zustimmung der CDU-Fraktion!
Des Weiteren möchte die CDU-Fraktion mit ihrem Antrag den Betrag im städtischen
Haushalt zur Finanzierung für die Projektförderung des Kindersports ab 2023 von 60.000
Euro auf 30.00 Euro reduzieren, also halbieren! Auch aus diesem Grund werden wir gegen
den CDU-Antrag stimmen. Das Sportprojekt „Kinder fit machen!“ ermöglicht schon seit fast
20 Jahren Kindern in den Kindertageseinrichtungen der Stadt Hoyerswerda das wöchentliche
Sporttreiben unter Anleitung von ausgebildeten Übungsleitern. Das Projekt wurde schon
mehrfach ausgezeichnet.
Die Fraktion der Freien Wählervereinigung StadtZukunft ist gegen die Halbierung der
Projektförderung und möchte, dass das Kindersportprojekt in bewährter Weise in den
nächsten Jahren fortgeführt wird!
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister! Sehr geehrte Damen und Herren Stadträte!
Wenn auch Sie für den Erhalt der Kindersportförderung in unserer Stadt in der jetzigen Form
und für Einsparungen im städtischen Haushalt sind, dann müssen Sie gegen diesen Antrag
stimmen!
Vielen Dank.

Please accept [renew_consent]%cookie_types[/renew_consent] cookies to watch this video.