Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/37/d105608896/htdocs/app105608907/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 666

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/37/d105608896/htdocs/app105608907/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 671

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/37/d105608896/htdocs/app105608907/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 684

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/37/d105608896/htdocs/app105608907/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 689

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/37/d105608896/htdocs/app105608907/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 694
Februar 2017 • FW StadtZukunft
Feb 212017
 

Der Ortsteil Zeißig fühlt sich von der Stadtverwaltung ungenügend berücksichtigt.

Zu Gast waren vier der Ortschaftsräte, welche die schon über Jahre anhaltenden Probleme im Ortsteil Zeißig darlegten.

Die Ortsteile sind für die Stadt von großer Bedeutung. Die gewachsenen Strukturen der Dörfer, die unter anderem durch ein reges Vereinsleben, durch die Pflege der deutsch – sorbischen Kultur und durch das eigenständig Organisierte Jugendleben gekennzeichnet sind, stellen Alleinstellungsmerkmale für die Stadt dar.

Ungenügend wird das aber von der Stadtverwaltung berücksichtigt. Der jährlich von den Ortschaftsräten eingereichte Maßnahmeplan findet keine Berücksichtigung im Haushaltsplan. Der Maßnahmeplan enthält unter anderem die Projekte Trauerhalle, Kinderspielplatz und Außenfassade Grüner Kranz.

Weitere ungelöste Tatsachen sind der Platzbedarf des Kindergartens, ein Vereinshaus (Viele Vereine haben keine feste Bleibe.) und der noch gültige Eingemeindungsvertrag.

Es finden zwar Gespräche zwischen der Verwaltung und den Ortschaftsräten statt, aber immer mit dem gleichen unbefriedigenden Ergebnis.

Von Seiten der Freien Wählern wurde folgender Vorschlag unterbreitet. Erfassung aller Maßnahekataloge der Ortsteile, diese wenn möglich mit Kosten, Jahresscheiben und eventuell bereits erteilte Zusagen vervollständigen, dann die Stadtverwaltung zu beauftragen mittel und langfristig einen Lösungsvorschlag zu erarbeiten, der die Finanzierung mit Jahresscheiben beinhaltet.

Lutz Tantau

 Posted by at 20:44
Feb 012017
 

Ein zusammenarbeiten zwischen der Stadt Hoyerswerda und den Umlandgemeinden auf dem Gebiet der Verwaltung, des Tourismus und der Wirtschaft wird auch von der Fraktion der Freien Wählervereinigung StadtZukunft unterstützt.

Wie in der außerordentlichen Sitzung des Stadtrates am 20.Oktober 2016 zum Thema „Zusammenarbeit der Großen Kreisstadt mit den Umlandgemeinden“ von den Freien Wählern gefordert, muss die Stadt Hoyerswerda die Führungsrolle übernehmen und die Initiative ergreifen.

Es gibt bereits eine Reihe von Gremien, über die eine solche Zusammenarbeit möglich ist und erfolgt. Das reicht von den Ausschüssen und dem Stadtrat der Stadt Hoyerswerda über Kommunale Körperschaften und Verbände, Zweckverbände bis zum Kreistag des Landkreises Bautzen und dessen Ausschüsse.

Hierbei ist es wichtig, dass die Verwaltung, an deren Spitze der Oberbürgermeister der Stadt Hoyerswerda, die führende Rolle in der Zusammenarbeit mit den Umlandgemeinden übernimmt.

Die Fraktion der Freien Wählervereinigung StadtZukunft begrüßt es ausdrücklich, dass der Oberbürgermeister Stefan Skora in der Stadtratssitzung am 31.01.2017 bekannt gab, dass er eine Themen und Terminabsprache mit mehreren Bürgermeistern der Umlandgemeinden vereinbarte und das die Stadt Hoyerswerda die führende Rolle in der Zusammenarbeit mit den Umlandgemeinden übernimmt.

Lutz Tantau
Fraktionsvorsitzender

 Posted by at 20:05