Jan 242017
 

Gründe für eine marode Infrastruktur im Stadtgebiet von Hoyerswerda sind vielfältig.

Zum einen sind es Gebäude und Flächen, die nicht im Eigentum der Stadt sind, wie die ehemalige Kaufhalle im Stadtzentrum oder Wohngebäude in Knappenrode, zum anderen Geldmangel um wenigstens Reparaturen durchzuführen.

Zu Gast war der Ortschaftsratsvorsitzende Otto Heinz Lehmann, der noch einmal die schon über Jahre anhaltenden Probleme im Ortsteil Knappenrode darlegte. Nämlich die Straße am Schwarzen Graben oder die verlängerte Lessingstraße Richtung Friedhof. Aber auch die Meinung der Stadtverwaltung, Knappenrode ist sowieso am „A“ der Welt, da möchte keiner wohnen, da braucht man auch keine Hinterlassenschaften, wie den ehemaligen Busplatz, August-Bebel-Platz oder und weitere Freiflächen für eine Bebauung aufwerten. Der Ortschaftsrat Knappenrode hat die Planung und Erschließung Eigenheimstandort E.-Thälmann-Straße und die Sanierung und Platzgestaltung A.-Bebel-Platz für den Finanzhaushalt 2017/2018 angemeldet.

Es wird ja noch nicht einmal geschafft, die Industriegemeinde in die Städtebauförderung Bund Länder Programm „Stadtumbau Ost“ Fördergebiet „Stadtumbaugebiet Industriegemeinde“ aufzunehmen. Warum wurde der Antrag abgelehnt? Am 25. März ist die nächste Bürgerwerkstadt.

Lutz Tantau  
Vereins- Fraktionsvorsitzender

 

 Posted by at 20:15

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)